Langensteiner Cumpaney

Posted on

Die Langensteiner Cumpaney

Als Kumpaneien wurden im Mittelalter Festgesellschaften bezeichnet. Die »Langensteiner Cumpaney« bzw. das Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein e.V. verleiht, mit einem Fuchsschwanz gezierte, Langensteiner Narrenkappen an Männer und Frauen, die sich um das Museum verdient machen.

Außerdem stiftet das Museum seit 1976 den sogenannten „Alefanz-Orden”, mit dem alljährlich durch das Präsidium, auf Vorschlag der „Loschore”, (einer Such- und Auswahlkommission) eine Persönlichkeit ausgezeichnet wird, die zuvor durch Individualismus, Eigensinn und “gegen den Strom schwimmen” aufgefallen ist.

Eine differenziertere Beschreibung des Alefanz finden Sie hier >>

Die Kappen- und Ordensträger bilden unkonventionell und statutenlos die »Langensteiner Cumpaney«, die sich jährlich Mitte Januar im Schloss Langenstein zur fröhlichen Kappen- und Ordensverleihung, einer närrisch-geselligen Veranstaltung mit viel Prominenz und überregionaler Ausstrahlung, trifft. Besonders der Umstand, dass im Saal der Alefanz-Ordens-Verleihung nur 200 Sitzplätze vorhanden sind, aber eine große Anzahl an Menschen an der Veranstaltung partizipieren möchte, macht die Teilnahme an dieser Veranstaltung für viele so begehrenswert.

Bilder: SÜDKURIER