Lothar Rohrer

Posted onLeave a comment

Der Maler und Grafiker Lothar Rohrer

 

Selbstportrait des Künstlers Lothar Rohrer
Selbstportrait des Künstlers Lothar Rohrer

Der 1905 in Ettlingen bei Karlsruhe geborene Lothar Rohrer war bis 1974 als Kunsterzieher an verschiedenen Gymnasien tätig, u.a. in Messkirch und zuletzt in Radolfzell, wo er bis zu seinem Tod am 30. März 1985 lebte. Als Maler und Grafiker machte sich der Schüler des Portrait- und Genremalers Ernst Würtenberger mit Holz- und Linolschnitten, Buchillustrationen und großflächigen Wandbildern in Rat- und Schulhäusern einen Namen.

Fastnachtsfreunden ist Rohrer durch seine freien und lebendigen Interpretationen der schwäbisch-alemannischen Fasnet bekannt, deren buntes Treiben er in leidenschaftlichen Bildern festhielt.

Lothar Rohrer hat im Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein einen ganzen Raum ausgemalt. Dabei handelt es sich um ein phantasievolles Ensemble von Häusern und Kirchen. Es sind Versatzstücke aus unterschiedlichen Städten und Gemeinden der Hegau-Bodenseeregion die mit allerlei Szenen angereichert sind.
Rohrer wurde 1984, vom Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein, mit dem Alefanzorden ausgezeichnet.

Ausschnitt aus dem großen Wandgemälde von Lothar Rohrer
Ausschnitt aus dem großen Wandgemälde von Lothar Rohrer. Im Vordergrund hat sich der Künstler, mit Fahrrad, selbst gemalt
Holzschnitte von Lothar Rohrer
Holzschnitte von Lothar Rohrer

Literatur:

Götz, Franz (Hrg.): Die Welt der Fasnachtsnarren; Stockach-Wahlwies 1977
Fröhlich, Walter/Rohrer, Lothar: Unsere Fasnacht; Konstanz 1978 Mühlfarth, Leo: Der Maler und Grafiker Lothar Rohrer; Konstanz 1986
Bäurer, Hans G./ Rohrer, Lothar: Stups hat keine Angst vor Narren, Hänsele und Hexen; Augsburg 1976
Rieple, Max/ Roher, Lothar: Burggeist Poppele vom Hohenkrähen; Augsburg 1978
Fuchs, Michael: Lothar Rohrer in: Radolfzeller Fastnacht. Zur Geschichte einer langen Tradition. Radolfzell 2016

Diese Rohrer-Bücher gibt’s im Museumsshop, an der Kasse des Fasnachtsmuseums:

fasnachtsbuecher

Schreibe einen Kommentar